26. September 2018

Sachverständigengutachten in Kindschaftssachen – Anwaltliche Handlungsoptionen und Strategien

Seminar 26.09.2018 in Kiel

Referenten: Rechtsanwältin Marita Korn-Bergmann, Herrn Dipl. Psych. Andreas Purschke

Zeit: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Veranstalter: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.

Gutachten entscheiden in vielen Fällen über den Ausgang in Kindschaftsverfahren. Infolgedessen stellen unklare Rollen-, Aufgaben- und Kompetenzverteilung zwischen Gericht und Sachverständigen, mangelhaft erstellte Gutachten, fehlende verbindliche Qualifikationskriterien für Gutachten, ungenügende oder undurchsichtige fachliche Qualifikation der Gutachter sowie die Verdrängung von Rechts- und Verfahrensfragen hohe Anforderungen an die anwaltliche Tätigkeit.
In der interdisziplinären Zusammenarbeit sehen die Referenten eine optimale Grundlage, Wissen zu vertiefen sowie praktische Handlungsoptionen und Strategien zu entwickeln, um Mandanten erfolgreich zu vertreten und zur Qualitätssicherung im konkreten Kindschaftsverfahren beizutragen.
Der erste Teil des Seminars befasst sich daher mit einem Überblick über rechtliche Grundlagen, insbesondere Grundrechte, Verfahrensgrundrechte, verfahrensrechtliche Besonderheiten des FamFG und ZPO-Regeln.
Der zweite Teil gibt Einblick in die psychologischen Grundlagen der Begutachtung, insbesondere in Testdiagnostik und projektive Verfahren und beschäftigt sich mit den Problemen des lösungsorientierten Gutachtens.
Ein dritter Teil ist wichtigen Entscheidungen in der obergerichtlichen Rechtsprechung, deren Umsetzung in der Praxis, Fehlerquellen bei der Begutachtung sowie anwaltlichen Handlungsoptionen und Strategien während des Verfahrens gewidmet.
Ein vierter Teil dient der Analyse von Beweisbeschlüssen und konkreten Formulierungsbeispielen.
Gerade die beiden letzten Teile werden erfahrungsgemäß durch die Diskussionsbeiträge der Teilnehmer bereichert.

Die Teilnehmer erhalten ein umfangreiches Skript, dass auch zum Nachschlagen geeignet ist.

Weitere Infos